Die Korken knallen schon

Mega-Übernahme: Freixenet wird jetzt deutsch!

Freixenet ist einer der beliebtesten Hersteller von Sekt und Wein – und wird jetzt von einem deutschen Unternehmen geschluckt. Alle Informationen.

Datum:
Freixenet und Henkell

Geht auch mit Freixenet: die Korken knallen lassen.

Man wolle der „weltweit führende Anbieter in der Schaumwein-Branche” werden – diese selbstbewusste Ansage macht die deutsche Sektkellerei Henkell. Der Hintergrund: Henkell hat bereits einen Vertrag unterzeichnet, um 50,67 Prozent der Aktien der spanischen Traditionsfirma Freixenet S.A. zu kaufen. Zum Kaufpreis der Aktien machten die Partner allerdings keine Ansage, Expteren der Lebensmittelzeitung gehen von einer Zahlung von etwa 220 Millionen Euro aus. Fest steht jedoch: Mit dem Kauf der Aktien schluckt Henkell denn spanischen Cava-Produzenten förmlich. Durch die Übernahme sähe man sich perfekt für die verschiedenen Märkte aufgestellt, heißt es in einer Stellungnahme.

Galerie: Zehn Schaumweine im Test

Cava, Sekt und Prosecco: Schaumwein für jeden!

Henkell

Schon jetzt erfolgreich: Henkell Trocken.

Das 1914 gegründete und in über 21 Ländern aktive Unternehmen Freixenet stehe demnach für die weltweit führende Cava-Marke. Eine Produktkategorie, die Henkell in dieser Stärke noch im Portfolio fehlte. Mit Mionetto (weltweit führender Prosecco) und Henkell Trocken (meistexportierter Sekt aus Deutschland) war das Unternehmen in anderen Schaumwein-Bereichen bereits gut positioniert. Mit der neuen Partnerschaft sollen nun neue Märkte und Vertriebswege erschlossen werden.

Freixenet